Vorteile:
Das Smartphone (oder jedes andere qi-fähige Gerät) muss nur noch auf die Ladestation gelegt werden.
Es gibt keinen Verschleiss der Ladekontakte an den Geräten mehr; somit weniger Wertverlust.
Der Qi-Standard garantiert, dass verschiedene Geräte mit verschiedenen Ladestationen verwendet werden können.
Die aufkommende „Fast Charge Technologie“ reduziert die Ladezeit bei Induktionsladegeräten um fast 40 Prozent.
Es gibt keinen hässlichen Kabelsalat mehr rund um Steckdosen am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Auto.
Schier endlose Einbaumöglichkeiten, u.a. in Möbel aller Art.
Erhöhung des Lifestylekomforts

 

Nachteile:
Das Gerät muss zur Aufnahme der Induktionsladung auf dem Ladegerät liegen. Die Entfernung darf nicht mehr als ca. 1 cm sein.
Induktive Energieübertragung hat einen geringeren Wirkungsgrad als ein Ladekabel. Manche Ladesysteme erreichen aber bereits 95 Prozent.
Induktionsladegeräte sind teurer als das meist mitgelieferte Stecker-und-Ladekabel-Set, auch im Nachkauf.

 

 

Warum sollte man sich ein Qi-Ladegerät kaufen?
Durchaus eine gerechtfertigte und häufig gehörte Frage. Beispielweise ist der Wirkungsgrad bei der Energieübertragung geringer als bei einem herkömmlichen Kabel. Zweifelsfrei einer der Hauptpunkte. Da die Energie durch den Induktionsvorgang umgewandelt wird, das Medium welchselt, dauert es einfach länger ein Gerät zu laden. Durch den Induktionsvorgang entsteht Energie, Wärme und das Gerät, sofern es den Qi-Empfänger bereits eingebaut hat, könnte (muss aber nicht zwangsläufig) sich erwärmen. Aber sicherlich nicht so heftig erwärmen, dass dadurch das Gerät Schaden nimmt. Auch ein Argument dagegen wäre, dass jeder ein Standardladekabel zu seinem Smartphone oder sonstigen Gerät im Lieferumfang hat. Was wäre also der Grund für den Einsatz eines solchen Ladegerätes?

Komfort!
Ein solches Ladegerät ist mit Sicherheit komfortabel, vielleicht auch schon ein bisschen ein Luxusgegenstand. Aber nachweislich ist es angenehm und bequem, wenn man diese Art des Smartphoneladens für sich entdeckt hat. Stellen Sie sich Situationen wie zuhause in der Küche, auf einem Messestand, in einer Flughafenwartelounge vor: Sie legen einfach in Handy auf der Hotspot, es piept und Ihr Telefon wird geladen. Kein Kabel suchen, kein Kabelsalat, niemand kann am Kabel hängen bleiben und es sieht richtig cool aus, wenn jemand diesen Ladevorgang noch nie gesehen hat. Stellen Sie auch mal eine Ladestation in Ihrem Auto vor. Aus der Zigarettenbuchs hängt kein Kabel mehr, nervt Sie beim fahren. Bluetooth hat es vorgemacht, jetzt kommt induktives Laden.

Selbstverständlich wird ein Qi-Ladegerät nie an die gleiche Ladegeschwindigkeit wie ein Kabel oder ein Fast-Charger heran kommen. Ein direkter Ladeweg ist immer schneller als eine Technik die das Medium wechselt. Zweifelsohne wird aber die Zukunft in Richtung kabelloses Laden gehen, die ersten Fast Charger sind erhältlich, die Ladezeit hat sich um fast 40 Prozent verringert und die Energieeffizienz konnte auf 95 Prozent bei der Übertragung gesteigert werden. Features wie Sync-Optimierung, Temperaturregulierung und vieles mehr kümmern sich darum, dass Ihr Gerät keinen Schaden nimmt.

Das Wireless Power Consortium (kurz WPC) kümmert sich um die Norm der Induktionsladegeräte von namhaften Hersteller, die auch u.a. die hier gezeigten Geräte herstellen. Damit ist gewährleistet, dass der Qi-Standard etabliert und eingehalten wird. Die hier angebotenen Ladesysteme und Accessoires sind durch die Bank WPC-zertifiziert (Zertifikate gerne auf Anfrage) und die WPC-Mitgliedernamen sprechen für sich, u.a. Samsung, Nokia, LG, Microsoft, HTC, Philips – in Summe über 250 Mitglieder.